Can setting stop losses make you a better trader?

 

Lerne in dieser Lektion, wie du mit der Forex-Beginner-Strategie eine Pending Order korrekt eingibst. Hier setzt du deinen Stop-Loss. Die rote Linie im folgenden Chart zeigt das Kursniveau, das du für deinen Stop-Loss festgelegt hast. Wie man Traden in Ranging Markets vermeidet. 4 minutes. quiz: Rangingmärkte vermeiden. 5 minutes.

Dies ist eine Wand, auf die die meisten Trader treffen werden, und eine Erkenntnis, die für die meisten zur Realität wird. Setting stop losses will help you to become a better trader in many ways. When you know how to trade, a stop loss is very important because it takes the emotion out of trading. Sam Eder is a macro currency trader and co-owner of FX Renew, a provider of premium Forex signals from ex-bank and hedge fund traders. Es gibt drei wichtigsten Stop-Loss-Arten:

No fancy techniques here

One of the trickiest concepts in forex trading is the management of stop orders. As the name indicates, a stop-loss order is an order that closes out your trading position when your losses on that trade reach a loss amount you set when you initiate the stop loss order.

Marktbewegungen können sehr unvorhersehbar sein und der Stop ist einer der wenigen Mechanismen, die Tradern zur Verfügung stehen, um zu verhindern, dass ihre Karriere mit einem einzigen Trade ruiniert wird. Letztendlich können alle anderen Faktoren unwichtig erscheinen, wenn unsere Trades sich in unsere Richtung bewegen und wir dabei Geld machen.

Wir müssen nur das System finden, das in den meisten Fällen am wenigsten funktioniert, und dann denken die meisten Trader, dass sie alles andere mit der Zeit verstehen werden. Leider ist es nun mal so, dass alle oben aufgeführten Annahmen Unsinn sind. Es gibt kein System, dass immer und meistens gewinnen wird, und ohne Trade-, Risiko- oder Geldmanagement - werden die meisten Neutrader ihre Ziele kaum erreichen, solange sie ihren Ansatz nicht radikal ändern.

Dies ist eine Wand, auf die die meisten Trader treffen werden, und eine Erkenntnis, die für die meisten zur Realität wird. Denn wohl niemand von uns kann übers Wasser gehen oder oder in einer Kugel die Zukunft vorhersehen, so dass wir übermenschliche Fähigkeiten zur Vorhersage von Trendrichtungen im Forex Markt einsetzen könnten.

Stattdessen müssen wir das Risikomanagement trainieren; so können wir, wenn wir falsch liegen, die Verluste tief halten. Einmal mehr werden Trader, die in diesem Business Erfolg haben wollen, dies noch vor der angemessenen Setzung ihrer Ziele begreifen. Die Erkenntnis, dass Risikomanagement unabdingbar ist, ist eine ganz andere Sache.

Damit beschäftigt sich dieser Artikel: Er untersucht, warum es so wichtig ist Stops einzusetzen, und zeigt verschiedene Wege auf dies zu tun. Stops sind wichtig aus einer Vielzahl von Gründen, aber es kann auf einen ziemlich einfachen Nenner gebracht werden: Sie werden nie die Zukunft voraussagen können. Ungeachtet eines starken Setups, oder wie viele Informationen in dieselbe Richtung weisen mögen - der künftige Kurs ist dem Markt unbekannt, und jeder Trade ist ein Risiko.

In den Untersuchungen zum Thema der DailyFX Charaktereigenschaften erfolgreicher Trader war dies ein Hauptbefund - und wir sahen, das Trader tatsächlich meistens in vielen Währungspaaren gewinnen. Der Chart unten zeigt einige der gängigsten Paare: In vielen Fällen verloren sie mehr als doppelt soviel bei ihren Verlusten als sie in Gewinnpositionen wieder einnahmen. Diese Art Geldmanagement kann für Trader schädlich sein: Der Chart unten hebt die durchschnittlichen Verluste rot und die durchschnittlichen Gewinne blau hervor.

Trader verloren viel mehr, wenn sie falsch lagen rot als wenn sie richtig lagen blau. Wenn ein Trader dann mehr als in der Hälfte der Fälle gewinnt, hat er gute Chancen, rentabel zu sein. Aber jetzt, da wir wissen, wie wichtig Stops sind, stellt sich die Frage: Wie können Trader sie setzen? I am a longer term trader, but I have used this on 15 minute charts to good effect. Feel free to adapt it to your trading style. On the shorter-term timeframes, you may want to have an even wider stop-loss relatively speaking.

Firstly, you still want to stalk a good entry. Preferably, you also want a catalyst that triggers the trade. When you get your entry signal, establish your initial position as you would normally — but make sure you keep your stop-loss well out of the way of any noise.

Try tripling what you normally use. By the way, another benefit of this approach is that you can tend to trade larger positions, as the quality of your trades goes up. This means your profits can be greater. As the market goes for you, scale in to an additional position.

You will want it to have gone another pips. Preferably, you want to stalk another good entry point for the new position. When you add the additional position, combine the stops and move them up jointly so that you are risking no more than the original amount of money.

As you had some profit from the first position, you will still be able to maintain a wide stop, even though your position size is twice as large. Your risk reward is 6. You can put the profit target on the second position at the same place as the original position if you like. But having only one profit target is trying to be right about the exit. Der Verlust beträgt nun 36 Pips.

Man verliert also maximal 10 Pips, wenn der Kurs in die falsche Richtung läuft. Wer einen Stop-Loss-Kurs setzt, geht somit die simple Wette ein, dass der Aktienpreis seinen vorangegangenen Abwärtstrend fortführt.

Legen Sie Ihr Augenmerk viel mehr auf fundamentale Faktoren, die nachweislich einen echten Mehrwert bieten! Den Stop-Loss, also die Verlustbegrenzung, kann man bei allen guten Brokern bzw. Wie man stop loss im optionshandel einsetzten existiert keine optimale Schwelle. Anleger richten den Fokus verstärkt auf Verluste, ein wohlbekanntes Phänomen in der Verhaltensökonomie.

Zum Zeitpunkt des Ausstiegs ist die Entscheidung vorerst nicht mehr als ein Münzwurf. Ein denkbar schlechter Zeitpunkt für einen Verkauf! In dieser Situation würde der Ausstieg aus dem Markt - eventuell kombiniert mit einem späteren Wiedereinstieg zu verbilligten Kursen - eine strategisch richtige Entscheidung darstellen. Nun setzt man auf einen steigenden Kurs und eröffnet eine Kauforder.