Blick in die Feuilletons mit Josef Felix Müller

 


So kann ich Abends vorm Fernseher verfolgen was meine Positionen machen ohne immer an den Rechner zu müssen. RAL und für grün: An der Diode steigt die Spannung nicht weiter als die Durchlassspannung von zirka 0,7 V. Das bricht mit allen mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Vorstellungen von der ständisch gegliederten Gesellschaft und setzt die zuvor undenkbare Idee von der Gesellschaft als einem homogenen, durchgestalteten Körper voraus. Weitere Informationen zur Arbeit der Nationalen Stillkommission sind auf der folgenden Website veröffentlicht:

Zweite Säule: Versorgung von außen


Vandalismus-Set bestehend aus Edelstahlring poliert, matt, pulverbeschichtet und verstärkter Domkuppel. Dadurch können zwei Räume mit nur einer Kamera komplett überwacht werden. Durch das flexible Kamerasystem von MOBOTIX ist das hochauflösende Mobotix S15 FlexMount ein universell einsetzbares, verdeckt montierbares Kamerasystem mit leistungsfähigem Prozessor, der beide Sensorbilder gleichzeitig übertragen und aufzeichnen kann — mit einer detailreichen Auflösung von bis zu 2 x 3 Megapixel.

Die Mobotix S15D kann dabei mit zwei unterschiedlichen hemisphärischen Objektivmodulen betrieben werden, mit jeweils einem Bildwinkel von Grad.

Eine S15D Kamera mit 5 Megapixel-Sensor liefert nicht nur bessere Bilder, sondern kann bei Bedarf noch weiter von den zu überwachenden Objekten und Bereichen entfernt positioniert werden; was wiederum Montageorte zulässt, die optimal vor Fremdzugriff geschützt sind. Das Gehäuse kann auch hier unsichtbar und hinter einer bis zu sechs Millimeter dicken Wand oder Deckenverkleidungen oder Edelstahlblenden angebracht werden. Das flache, unauffällig und elegante Gehäuse mit integriertem Langzeit-Flashspeicher und externen Anschlüssen für Netzwerk, MiniUSB und MxBus wird unsichtbar und bestens geschützt hinter einer Trockenbauwand oder einer Deckenverkleidung montiert.

Die Leistungsaufnahme liegt unter 5 Watt. Türstationen mit integrierter Kamera gibt es bereits seit Jahren. Fast immer basieren diese auf der über 60 Jahre alten analogen TV-Technik und können systembedingt nur eine geringe Bildqualität liefern.

Das Gegensprechen ist hier meist nur eingeschränkt möglich. Die Installation erfolgt über eine aufwändige Verkabelung und Spannungsversorgung. Über das Modul können zudem Nachrichten von Besuchern und Bewohnern hinterlassen und abgerufen werden. Diese wird dann benötigt, wenn die T25 nicht direkt mit einem Ethernetkabel, sondern mit bereits vorhandenem Klingeldraht über eine zweite Mx2wire-Einheit an den PoE-Switch angeschlossen werden soll.

Die Mx2wire-Technik wurde speziell von Mobotix entwickelt und zeichnet sich dadurch aus, dass sowohl Daten als auch Strom gleichzeitig über Zweidrahtleitung wie Klingeldraht, Koaxkabel usw.

Das Infomodul mit Mx2wire-Technik und zweiter, im Hausinneren zu montierenden Mx2wire-Einheit bietet neben der Infomodul-Funktionalität die Möglichkeit des Anschlusses und der Versorgung der Türstation über eine bereits vorhandene Zweidrahtleitung statt Netzwerkkabel. Die T25 Türstation sollte immer mit dem Mobotix Sicherheits-Türöffner mit dezentralem Zugangscodespeicher gekoppelt werden, der ein etwaiges Türöffnen durch gewaltsames Heraustrennen und Überbrücken der Verbindungskabel an der T25 unmöglich macht.

Im Innenbereich unter oder auf Putz montiert, dient der Türöffner dank integriertem Lautsprecher auch als Türgong. Stummschalten des Türgongs z. Erst hier und damit im sicheren Innenbereich wird dieser ausgelesen und bestätigt, bevor die Tür öffnet. Das Unterputzgehäuse wird fest mit dem Untergrund bzw.

Es kann auch zur einfachen Montage in Hohlräumen genutzt werden. Modulrahmen für drei Module. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Modelle, Preise und Lieferfähigkeit können sich täglich ändern. Preise verstehen sich zzgl. Preise verstehen sich zuzüglich der Versand- und Frachtkosten sowie der gesetzlichen MwSt.

Mobotix M15 Allround Dual. Die Highlights im Überblick: High-End Wärmebildkamera mit Thermalsensor von typ. Kein Blenden durch starke Lichtquellen möglich. Geringer Kamera-Energieverbrauch von max. Und auch die Tür lässt sich ferngesteuert öffnen. Lückenlos von Wand zu Wand, vom Boden bis zur Decke.

Denn die Kamera zeichnet auch automatisch auf. Dauerhaft oder ereignisgesteuert, wie beispielsweise beim Klingeln oder bei Bewegungen im Bild. Schlüsselloser Zugang Wer darf wann ins Gebäude? Integrierte Nachrichtenfunktion Direkt an der Türstation können digitale Sprachmitteilungen hinterlassen und automatisch abgespielt werden. So kann ein Paketbote den Kunden informieren, dass er in dessen Abwesenheit da war und wo er die Lieferung hinterlegt hat.

Einfachste Installation Anschluss und Stromversorgung erfolgen über ein Netzwerkkabel oder — dank Mx2wire Technik — einfach über Klingeldraht. So kann die T25 auch mit geringstem Aufwand nachgerüstet werden.

Hemisphärische 6 Megapixel-Tag-Kamera inkl. Hemisphärische Megapixel-Nacht-Kamera 6 Megapixel inkl. Mobotix 3er Aufputzgehäuse Metallverstärktes Gehäuse: Mikrofon und Lautsprecher im Gehäuse integriert 2.

Hemispheric B Tag Passend für: B Tag Passend für: Hemispheric B Nacht Passend für: B Nacht Passend für: Personenerkennung durch die Frontscheibe eines Autos hindurch — der Filter reduziert die Spiegelungsreflexionen auf der Glasoberfläche und ca.

Metall mit Lochblechabdeckung; Anschlussart: Fallsicherungsdraht Drop Down Protection, Länge: Der für die Montage benötigte Inbusschlüssel sowie eine passende Torxschraube mit Dübel und Torxschlüssel zur alternativen Wandbefestigung sind der Verpackung beigelegt. Metall oder metallisch beschichtete Flächen.

Andere Materialien sind geeignet, da diese die Radarwellen nur wenig dämpfen z. Tür- und Fensterkontakte und Schalten von externen Geräten z. Relais mit Lampen und Motoren ; Zwei Eingänge galvanisch getrennt: Es kann auch zur einfachen Montage in Hohlräumen genutzt werden: Öffnung bohren, Gehäuse einsetzen und festschrauben — die automatisch herausschwenkenden Halteflügel fixieren das Gehäuse sicher, während die Kunststoffstege am Gehäuserand das Durchrutschen in den Hohlraum verhindern.

Mauerwerk verbunden; Einbauöffnung B x H x T: T2x, bietet erweiterte Anschlussmöglichkeiten an die Türstation z. Klingeltasten, Licht, Garagentoröffner usw. Die Sozialmigranten aber wohl eher nicht…. We should seize every opportunity to celebrate the many cultures, languages and beliefs that make our country such a wonderful place to live.

Oder wie alt sind Sie eigentlich, Frau Sägesser? Auch kannten unsere Vorfahren noch andere Kulturen als wir heute. Unsere heutige Kultur haben wir uns selbst gegeben. Nicht alle Unternehmen werden freiwillig ihre Verantwortung übernehmen.

Da müsste äusserer Druck etwas nachhelfen. Aus der Schweiz gibt es die Konzernverantwortungsinitiative. Kinderarbeit auf Kakaoplantagen, unmenschliche Arbeitsbedingungen in Textilfabriken, durch Goldminen verschmutzte Flüsse, Vertreibungen von lokalen Gemeinschaften: Immer wieder verletzen Konzerne mit Sitz in der Schweiz die Menschenrechte und ignorieren minimale Umweltstandards.

Die Konzernverantwortungsinitiative will solchen Geschäftspraktiken einen Riegel vorschieben. Der im Beitrag dargestellte Gegensatz ist verfehlt und falsch. Multi-Kultur ist gerade kein Einheitsbrei. Das friedliche Zusammenleben verschiedener Kulturen ist auch unter globalen Strukturen möglich, so wie in der Schweiz verschiedene Sprachgruppen miteinander vereint sind. Globale Strukturen und Föderalismus sind miteinander vereinbar. Das World Federalist Movement strebt dies an.

Nicht erstrebenswert ist globaler Zentralismus. Um dies zu vermeiden, sind demokratische Strukturen über die Landesgrenzen hinaus zu schaffen. Damit das Zusammenleben der Kulturen funktioniert, braucht es gegenseitigen Respekt, Toleranz und wenige gemeinsame Regeln wie.

Werden diese Regeln eingehalten, kann das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen durchaus bereichernd sein. Ich kenne dies seit vielen Jahren mit meiner Familie.

Ich schätze die asiatische Höflichkeit. Wir essen sicher keinen Einheitsbrei, sondern die Auswahl der Speisen hat sich vergrössert. Diese meinen tatsächlich einen Einheitsbrei Meltingpot.

Die 4 Sprachen hier zu Lande sind ganz klar territorial definiert. Wenn Sie einen Schweizer Atlas öffnen, sehen Sie dort, wo deutsch, wo französisch und wo italienisch gesprochen wird.

Und so ist es auch, wenn ein Fremder aus einem Anderen Land hierher nach Zürich kommt: Er muss deutsch lernen und die hiesigen Gesetze und Bräuche respektieren. Teilweise ist dies ja schon geschehen in Berlin-Kreuzberg, Neuköln und anderen Quartieren in deutschen Städten.

Teil sogar offene Anwendung von Scharia- Unrecht. Also alles Andere als eine friedliche Entwicklung! Die Nationalstaats-Idee will regeln: Oder glauben Sie wirklich, dass man eine globale oder kontinentale Volksabstimmung durchführen könne? Global kommen die Staaten in der UNO zusammen, um gemeinsame Probleme zu besprechen und anzugehen mit mehr oder minder gutem Erfolg. Kontinental ist nicht in jedem Fall die nächst tiefere Ebene.

In Europa christlich- abendländisch zwar schon, aber in Afrika bereits nicht mehr. Der islamische Kulturkreis umfasst Nordafrika bis in die Saharazone und Ostafrika hinein und setzt sich fort nach Naher und mittlerer Osten bis Pakistan und dann noch die Staaten Bangladesh, Indonesien und Malaysia.

Mittel- und Südafrika bilden einen eigenen schwarzafrikanischen Kulturkreis. Und auch in Asien gibt es noch zwei weitere Kulturkreise: Indien Hinduistisch und der buddhistisch- konfuzianische Ferne Osten. Ebenso wird in Amerika zwischen Angloamerika und Lateinamerika unterschieden! Auch das kann man nicht mit einem "kontinentalen Denken" mischen. In beiden Gremien wird der Nationalstaat respektiert; und nicht wie in einer EU pulverisiert, so wie das Merkel, Macron und Junker vorschlagen.

Für mich ist die EU obsolet geworden, es braucht sie schlichtweg nicht. Mit ihren zentralistischen Strukturen Imperium behindert sie sogar ein konstruktives Zusammenarbeiten europäischer Staaten. Regional und lokal kann gerade in einem Nationalstaat vieles auch auf regionaler und lokaler Ebene gelöst werden, wenn der Nationalstaat föderalistisch aufgebaut ist z. Wenn man damit meint, dass die UNO- Vertreter eines jeden Landes von der Bevölkerung direktdemokratisch selbst gewählt werden sollen, kann ich mich dafür erwärmen.

Damit das Zusammenleben der Kulturen funktioniert, braucht es gegenseitigen Respekt, Toleranz und wenige gemeinsame Regeln wie: Ein Zusammenleben in einem Kreuz und Quer gemischten Gebiet Meltingpot wird solange schwierig sein, wie die ankommenden fremden Einwanderer sich nicht an die einheimische Kultur anpassen wollen.

Das ist bei Leuten aus dem islamischen Kulturkreis leider der Fall! Da der Islam eben nicht nur einfach eine Religion wie die Anderen sind, sondern eben auch ein Gesellschaftliches Konzept mit eigener Werte- und Rechtsordnung Scharia, Poligamie, Djihad , wird ein Zusammenleben mit diesen niemals bereichernd sein, sondern immer in einem Apartheidsstaat enden, wo alle Nichtmuslime zweitklassige Bürger sein werden und ein Dhimmidasein fristen würden.

Das kann man weder den Christen, den Juden, den Hindus, Buddhisten und auch nicht den Konfuzianern und den Shikks zumuten! Was ist schlimm daran, wenn sich verschieden Kulturen miteinander vermischen, solange sie sich gegenseitig respektieren?

Jahrhundert, bedingt durch die Mobilität der Bevölkerung und der Zuwanderung, wurden bei uns Ehen zwischen Personen unterschiedlicher Nationalität oder Konfession geschlossen. Kurz vor dem ersten Weltkrieg besass in jeder sechsten Ehe einer der beiden Partner eine ausländische Staatsangehörigkeit. Bis Mitte des Darunter auch Afrikaner und Asiaten. Durch solche Mischehen und die daraus erstandenen Kinder blieb unsere Sprache und Kultur trotzdem erhalten.

Ansonsten ist es auch Rassismus, in Luzern an den Fasnachtstagen staatliche Freitage zu erlauben, um gleichzeitig nicht dem Ramadan entsprechend zu huldigen. Das mit dem gegenseitigen Respekt ist ein sehr frommer Wunsch, wie auch das mit den gemischten Ehen. Warum binationale Ehen viel häufiger zerbrechen. Allerdings ist die Kulturfrage bereits beim Minarettverbot demokratisch entschieden worden, und demnächst wohl auch beim Verschleierungsverbot. Wir wissen wo die Mehrheiten liegen.

Zudem hat niemand etwas dagegen, mit einem Schwingerhemd auch einen Kebab zu essen. Doch um das geht es ja nicht. Es geht darum, unsere einheimische Kultur zu fördern, und nicht darum, eine fremde Kultur auf Kosten der einheimischen Kultur zu schwächen. Sind diese Leute deswegen Rassisten?

Ja, ich stehe nach wie vor zu meinem Artikel "Multikulti ist nicht kulturelle Vielfalt". Sie haben ihn "Hitler vom Nil" genannt. Das haben wir heute wieder hier in Europa: Die Globalisten und EU-Turbos wollen den Völkern Europas ihre nationale Eigenständigkeit nicht gönnen und bezeichnen die national Denkenden als Rechtsextreme oder Rassisten, wenn sie gegen Masseneinwanderung und gegen eine Kolonisierung ihres Landes durch kulturfremde Leute sind.

Die Geschichte wiederholt sich hier, Hr. Rassistisch ist, wenn Jemand andere Völker und Kulturen als Minderwertig betrachtet und deren Existenzberechtigung abspricht -- diese eliminieren oder versklaven will. Sie wissen aber auch, dass ich das nicht will. Dies ist leider eine "Allüre" der "politisch Korrekten", die ein gewisses Meinungssegment nicht mehr akzeptieren wollen.

Leider hat sich dieses Gedankengut in Deutschland bereits so eingenistet, dass ein Heiko Maas ein Gesetz aufgegleist hat, wo Internetzensur gegen solch heimatbewusste Meinungen ausgeübt wird. Und dies nicht mal von den Behörden selbst aus, sondern in vorauseilendem Gehorsam von den Providern und Internetseiten-Betreibern selbst aus. Es ist schon schlimm genug, wenn Konzernmedien keine "unkorrekten" Meinungen mehr abdrucken; wenn nun auch noch im Internet dagegen vorgegangen wird, ist es mit unserer Meinungsvielfalt bald einmal am Ende.

Eine Demokratie lebt aber von Meinungsvielfalt, sonst ist es keine Demokratie mehr. Gut, es wäre mir schon lieber gewesen, wenn jemand aus der SP das gesagt hätte. Jetzt war's halt mal ein SVP 'ler.

Habe noch eine Bemerkung: Dummerweise klickte ich auf dem Thema Wirtschaft und sogleich wurde mein Beitrag veröffentlicht, ohne dass ich etwas korrigierend dagegen tun konnte.

Ich habe dann per E-Mail dem Support-Team von Politnetz geschrieben, in der Hoffnung, dass dies noch entsprechend geändert würde. Bis jetzt geschah jedoch nichts, so dass ich es nun wohl oder übel so belassen muss, obwohl mein Beitrag das Thema Wirtschaft eigentlich nur am Rande berührt.

Es gilt, überstaatliche Strukturen zu schaffen, damit das Selbstbestimmungsrecht der Völker friedlich verwirklicht werden kann. Und zwar gelenkt von grünen und roten Gutmenschen, und Gutmenschinnen natürlich, ziemlich genau so, wie es zurzeit in unserem Land abgeht, wenn es sich um den längst schon überfälligen Ausbau der Verkehrstrukturen für den Individual-Verkehr handelt. Für mich der klare Beleg, dass es sich bei dieser Orgenisation um eine staatsgefährdende Terroristen-Vereinigung handelt, welcher man das Verbands-Beschwerderecht mit sofortiger Wirkung entziehen müsste.

Wir hatten einen Gast mit nigerianischen Wurzeln bei uns, und er erzählte mir, dass ohne Bakschisch in seiner Heimat überhaupt nichts funktioniere, es sei alles von unten bis oben durch-korrumpiert. Und so wie dort geht es wohl in der Ueberzahl aller Länder, und Sie reden von überstaatlichen Strukturen, und ignorieren offenbar vollständig dabei, dass es nicht einmal im relativ hochentwickelten Europa gelingt, solche Strukturen zu schaffen.

Es ist aber auch logisch, denn wenn eine einzige Frau es schafft, mit ein paar unkontrollierten Aeusserungen die ganze EU aufs Spiel zu setzen, dann erkennt doch wirklich jeder normale Mensch, dass bei Strukturen auch immer Menschen mit dabei sind. Und Menschen sind sind halt, wie sie sind, denn wären wir kultivierte Menschen mit Verstand, gäbe es ja auch keine Scheidungen, und keinen Krieg, der ja doch meistens im eigenen Haus und der eigenen Familie beginnt.

Es sind also eher die Wunschträume Uebersättigter, solcher, denen es bereits sehr gut geht, und die ja nur noch zu verlieren hätten, würde sich etwas ändern. Und zudem, wäre dieses Selbstbestimmungsrecht der Völker wirklich ein Wunsch Vieler, wieso denn schimpfen so Viele über eine SVP , die doch eigentlich auch nichts Anderes tut, als für das Selbstbestimmungsrecht unseres Volkes einzustehen.

Und jetzt will man uns ja auch noch das Selbstbestimmungsrecht über unseren eigenen Körper entziehen. Ausser, man würde sich ordnungsgemäss dagegen entscheiden. Nur, in 20 Jahren vielleicht, erhielte man wahrscheinlich dann auch kein Organ Anderer mehr, denn bis dann exstiert ja sicher ein Gesetz, welches Organe nur an Orgenspender erlaubt.

Ausgenommen, man produziert bis dann alles per 3D-Drucker. Und irgendwann auch ganze Menschen, denn dann bräuchten junge Frauen ihre Eier nicht mehr einfrieren lassen zu müssen, um dann als Grossmutter trotzdem, und mit entsprechenden Zusatzkosten, und degenerativen Kindeskrankheiten, dann auch noch Eigene haben zu können, weil erstmal die Karriere zuoberst steht.

Ich glaube daher nicht, dass Kriege je überwunden werden können. Zuhause müsste es ja beginnen, und in Frieden so weitergehen, und das würde ja bedeuten, erstmal wieder auf die Linie zurückzukommen, die einmal 'Normalität' bedeutete. Davon sind wir aber weit weg, denn auch am Freitag Abend diskutierten wieder einmal Nichtmänner im Swiss TV über Strassen und Verkehr, die sicher selber nichtmal Auto fahren.

Und das Schlimmste dabei ist, dass ich derartigen Mist dann auch noch zwangsrechtlich mitfinanzieren soll, und wenn es letztlich nur ein einziger Stutz pro Tag wäre.

Dabei existiert ein Urteil des Europ. Gerichtshofes, welcher ausdrücklich den staatlich unbehinderten und freien Empfang radio-elektrischer Signale als Menschenrecht gewährleistet und garantiert. Aber hat schon Jemand irgend Eine n Linksdreher in das erwähnen gehört?? Die wissen es nichtmal, genausowenig, wie sie etwas anderes wissen. Deshalb, back to the roots, immer noch besser, als letztlich in einem fremd-dirrigierten Zwangskostüm zu stecken, woher es auch kommen mag.

Aber wenn es so weiterläuft, wird letztlich wohl kein Weg daran vorbeiführen. Zuhause müsste ja beginnen, was blühen soll im Vaterland, und davon sind wir wohl weiter entfernt, als jemals zuvor.

Nun, das Wesen des Todes ist es, dass Sie dann nichts mehr zu bestimmen haben. Würde ich mir mal hinter Ihre welken Ohren schreiben, Sie bereits bräunlicher Schlechtmensch. Das Volk in der Schweiz ist zutiefst gespalten und zerfällt in die Egoismen jedes Individuums. Gerade die Partei, die diese neue Religion predigt, sollte also die Klappe halten, wenn es um "das Volk" geht.

Wer derart Grundsätzliches nicht kapiert, braucht gar nicht unter dem Deckmantel von Demokratie und Vernunft zu diskutieren. Fifa — Opfer psychologischer Kriegsführung? Warum private Korruption nicht von Amtes wegen verfolgt werden darf! Man beachte die Unterscheidung von Korruption in privat und staatlich sowie die Parteizugehörigkeit des Autoren. Der Begriff der Nation ist schon etwas mad. Jedenfalls sobald er benutzt wird, Menschen voneinander zu trennen.

Der Nationalstaat ist sicher nicht der Grund für Kriege, wie in purer Einfältigkeit von vielen Schreibern hier kolportiert wird. Grund für diese Kriege ist die Weigerung der Global-Monopolisten, Nationalstaaten, wie sie von der jeweiligen Bevölkerung gewünscht und gelebt werden, zuzulassen. Solche Kriege sind immer Befreiungskriege, die eine ansässige Bevölkerung gegen Unterdrücker führt, welche ihnen eine fremde Nationalität aufzwingen wollen.

Das Konzept des "Nationalstaates" ist auch noch gar nicht so alt, dass man darauf Kriege begründen könnte Der Schweiz wurde übrigens von Napoleon an der Wiener Konferenz ihre Nationalität regelrecht aufgezwungen - entweder kennen Sie unsere Geschichte nicht oder ignorieren sie komplett. Demokratisch soll die Bevölkerung selber entschieden, wohin sie gehören will, nicht Waffengewalt soll dies entscheiden.

Die Bevölkerung von Moutier hat sich friedlich demokratisch für einen Kantonswechsel entschieden. Béliers und Sangliers sind nicht mit Waffen aufeinander losgegangen. Serben und Kroaten unterscheiden sich sprachlich weniger voneinander als Deutschschweizer und Romands. Das Gift der Idee einer homogenen Bevölkerung ist tödlich. Den Staaten übergeordnete neutrale Institutionen braucht es, weil die Konfliktparteien oft nicht willens oder in der Lage sind, friedlich eine Lösung zu finden.

Wo eine gemischte Bevölkerung vorhanden ist, kommt der Streit unter den Nationalstaaten allein nie zur Ruhe. Der Versuch eines Nationalstaats, eine homogene Bevölkerung herbeizuzwingen, führt regelmässig zu einer humanitären Katastrophe. Beide Teile haben eine eigene Armee, einen eigenen Geheimdienst und praktisch eine eigene, separate Wirtschaft. Das Referendum wird als innenpolitischer Versuch des Führers der einen Partei gewertet, um Einfluss zu gewinnen, allerdings zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt.

Alle benachbarten Kräfte Irak, Türkei, Iran,.. Einzig Saudi Arabien und Israel befürworteten das Referendum. Die Kurden sind keine Araber und überwiegend Sunniten. Ausserdem haben die Kurden neulich Kirkut, wo sich die Erdölfelder befinden, praktisch kampflos an die irakische Armee verloren, womit einem eigenen kurdischen Staat nun eine wesentliche wirtschaftliche Komponente nun fehlt. Transkript des Interviews zum Nachlesen.

Falls jemand Lust hat, einen viel längeren Artikel über die beschriebenen Geschehnisse zu lesen, der absolut keine Erklärungen oder gar Zusammenhänge liefert, und somit den Lesern keine Chance gibt, das Geschehen in einen Gesamtkontext einordnen zu können, bittesehr: Irak vertreibt Kurden von Flughafen und Ölquellen. Was bringt die Nationalstaaten-Idee? Überall und immer wieder, auch in Kirkuk. Das müsste nicht sein. Mit besseren überstaatlichen Strukturen könnten die Kriege vermieden werden.

Friedenstruppen würden die Streithähne auseinanderhalten. Die Bevölkerung würde demokratisch selber entscheiden, zu welchem Staat sie gehören möchte. Minderheiten würden durch überstaatliche Menschenrechts-Institutionen geschützt. Woran "die Medien" wirklich schuld sind. Herr Wobmann SD , Zürich. Ich finde, es gibt vor allem Globalisten, die mit Multi-Kulti gar nichts am Hut haben.

Diese sind für freie Bewegung des Kapitals über Ländergrenzen hinweg, aber für Begrenzung der Bewegungsfreiheit von lästigen Mitbewohnern der Erde, wobei diese Begrenzung für sie selbst natürlich nicht gilt. Dieser Art feudaler Globalisten geht's nur darum, Profit zu machen. Selbstbestimmung von Völkern ist denen komplett egal, deshalb sind sie auch gegen jegliche nationalen und supranationalen Gesetze und Richtlinien zum Schutz der Eigenständigkeit von Nationen.

Diese Art von Globalisten will auch möglichst keine Regierungen , die ihnen ja doch nur in ihre Geschäfte reinfunken könnten. Denen sind kulturelle nationale Eigenheiten schnurz egal.

Und sie sind auch nicht links, sondern sie verkaufen sich öffentlich als sehr liberal und eher konservativ. Plaz Es mag wohl sein, dass einige so denken. Und die 3 Prinzipien der Globalisierung sind: Das heisst, dass der freie Personenverkehr unbedingt dazugehört, da man ja einen Einheitsmenschen schaffen will! Und mit gezielten Kriegen und den darauffolgenden Flüchtlingsströmen wird diese Vereinheitlichung bewerkstelligt.

Wer das aufdeckt und verhindern will, wird als Rechtsextremer, Rassist und Nazi gebrandmarkt und diffamiert! Ich bin für eine normative Einheit auf europäischer Ebene und kulturelle Vielfalt auf nationaler. Da bin ich völlig entspannt. In den beiden Weltkriegen missbrauchten die politischen Führer das nationalistische Narrativ, um Wehrkraft und Durchhaltewillen zu stärken - ein gemeinsamer böser Feind ist immer praktisch, wenn man Menschen fernsteuern will, sei es nun eine andere "Nation" oder gar der Teufel.

Ausgerechnet diejenigen, die fehlende Demokratie anprangern, fallen auf ein ziemlich primitives Konstrukt rein, das geschickte Machthaber ersonnen und ausgebaut haben, damit sie möglichst wenig Widerstand bekommen.

Supranationale Konstrukte sind alle sehr schwach und durch realpolitische Machtverhältnisse pervertiert Veto-Recht UNO , wirtschaftlich hat die Globalisierung aber längst das Heft in die Hand genommen, weil Firmen mit Umsätzen, die grösser als die Budgets von Staaten sind, diese finanzielle Macht auch geschickt einsetzen. Nun, ich finde es wichtig, dass man sich genau überlegt, was man genau wie schwächen oder stärken will.

Ohne suprastaatliche Rechtspflege ist eine globalisierte Wirtschaft nicht zum Wohle der "Nationen" zu bändigen - das ist das grosse Problem, das unsere Nationalisten einfach ignorieren, weil viele im Grunde auch den eigenen Richtern und dem eigenen Staat nicht über den Weg trauen - dies aber natürlich nicht offen bekunden.

Es wäre wichtig, dass man nicht ständig nach hinten schaut: Die digitale Transformation verträgt keine Ewig-Gestrigen. Statt "wehret den Anfängen" sollten wir sagen "so lasst uns endlich beginnen, denken wir die Gesellschaft neu und lösen wir uns von alten Fesseln".

Das auf Nation zielende Begehren ist, weil es keine wirklich stichhaltigen Gründe und Ziele anführen kann, mit rationalen Visionen von Gesellschaft und Staat nicht kompatibel. Hobsbawm entwirft wie zahlreiche Autoren vor ihm eine andere Deutung: Mit der Nation wird der Versuch unternommen, Territorium, Staat und Volk in einen "organischen" Zusammenhang zu bringen. Das bricht mit allen mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Vorstellungen von der ständisch gegliederten Gesellschaft und setzt die zuvor undenkbare Idee von der Gesellschaft als einem homogenen, durchgestalteten Körper voraus.

Als die Nation ins Spiel kam, war sie — allen die Vergangenheit bemühenden Ansätzen zum Trotz — ein revolutionäres Projekt. In den republikanisch wegweisenden Ländern, also in den Vereinigten Staaten von Nordamerika und in Frankreich, stand die Nation für das gänzlich neue Vorhaben der Konstitution beziehungsweise Neukonstitution von Gesellschaft. Später lautete die Formel: Die Stärke der Idee von der Nation lag in ihrem Voluntarismus: Amerikaner war, wer dies sein wollte.

Die Macht einer Schimäre. Die Loslösung von der übrigen Welt scheint etwas Tröstliches zu bieten: Genug vom Mutterland — 30 Beispiele in Europa. Interessantes Interview mit Guérot. Leider hat auch sie die menschlichen Urinstinkte übersehen. Die paar Dutzend von ihr erwähnten Regionen sind die "Verwaltungseinheiten", die am ehesten dem gegenwärtigen menschlichen Instinkt entsprechen. Eine gewisse Autonomie brauchen die auf jedenfall. Viel zu kurzfristig ist Guérots Vorstellung, am 9.

Die Idee des Nationalstaats ist sehr konfliktträchtig und hat zu grossen Kriegen geführt. Nach der eigentlichen Idee müssten sich die Deutschschweiz an Deutschland, die Romandie an Frankreich und das Tessin an Italien anschliessen. Die Nationalstaatsidee ist für die Schweiz völlig ungeeignet. Die Schweiz ist ein Multi-Kulti-Land.

Wünschenswert sind vernünftige demokratische Strukturen auf lokaler, regionaler, staatlicher, kontinentaler und globaler Ebene. Demokratie darf nicht an den Landesgrenzen aufhören.

Empfehlenswert ist das Prinzip der Subsidiarität: Die jeweils grössere Einheit soll besser nur dann, wenn die kleinere Einheit dazu nicht in der Lage ist, aktiv werden und regulierend eingreifen. Zentralismus ist zu vermeiden.

Doch darüber, welche Regelungen auf welcher Ebene beschlossen werden, sollte demokratisch entschieden werden. Was überstaatliche Strukturen betrifft, ist die Menschheit noch weit von einer guten Lösung entfernt. Es gilt, die bestehenden überstaatlichen Strukturen zu verbessern. Zurück zum Europa der Vaterländer geht in die falsche Richtung. Das Europa der Vaterländer kennen wir schon lange, es wirft uns ins Jahrhundert zurück, zum Wiener Kongress, zum europäischen Konzert.

Das Konzert dauert so lange, bis die Musiker anfangen, sich gegenseitig mit den Instrumenten über den Schädel zu schlagen. Als Vielreisender schätze ich die Grenzen nicht besonders. Aber nicht wegen den Personenkontrollen, sondern wegen den unterschiedlichen Zollvorschriften. So ist es für mich unverständlich, dass jeder Mensch innerhalb des Schengenraums ungehindert reisen darf, aber mitgeführte Waren dauernd an Grenzen und Wegzölle stossen.

Und der Wirtschaftswissenschafter und Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek meinte einst treffend:. Als Ergänzung sollte man attestieren, dass der Handel unter natürlichen oder juristischen Personen mit gar nicht mit Zöllen oder staatlichen Regulationen belegt sein sollten.

Wenn sich aber ein Staatswesen ein soziales Sicherheitsnetz wie ein Einlegerverein leisten möchte, dann sollte die Ausschüttung dessen nicht an alle Dahergelaufenen erfolgen. Und wenn sich ein Staatswesen vor dem internationalen Wettbewerb oder fremden Imperialismus schützen will, dann braucht es tatsächlich starke Landesgrenzen.

Persönlich lehne ich das aber ab. Ich glaube, das nennt man konservativ und pseudo-liberal antäuschen, bevor man dann kurz durchgibt, was Ihre Sache ist: Das ergatterte Eigentum der Reichen. Dass Zölle etwas mit der Stabilisierung von Volkswirtschaften zu tun haben könnten, darauf soll niemand kommen. Vor hunderten von Jahren war dies noch bekanntes Allgemeingut.

Die Globalisten haben eben vergessen, dass die Territorialinstinkte der Höhlenbewohner noch immer in unseren Köpfen sind.

Noch vor Jahren hat man sich an den Gemeindegrenzen gekloppt, und vor 50 Jahren hatte ich die Lokalpatridioten an der Backe, die mich wegen meines "Unterländer" Dialektes bekämpften. Eine schnellere Entwicklung der Hirne lässt sich nicht erzwingen. Schliesslich wächst Gras auch nicht schneller, wenn man daran zieht. Das einzige, was hilft, ist, unsere Urmenscheninstinkte zu er kennen und mit unserer Zivilisation unter einen Hut zu bringen.

Eine Berechtigung haben aber alle Ebenen.